Spannende Blogbeiträge zur
Spedition und Logistikbranche

transport logistic / Speditionssoftware
cargo support vereinfacht die Kommunikation

Internetportal cs WEB ermöglicht Sendungsverfolgung und papierlose Abwicklung – cs COM als neue Nachrichtenzentrale –Fahrer App cs DRIVE mit Bricksystem für kundenindividuelle Workflows – Digital Coach erleichtert Zugang zur Digitalisierung

Nürnberg, den 9. Mai 2019 – Das Software- und Systemhaus cargo support zeigt auf der Messe transport logistic in München (4. bis 7. Juni) das neue Release seiner modular aufgebauten Logistiksoftware. Neu ist das Internetportal cs WEB, das unter anderem der Sendungsverfolgung, der papierlosen Transportabwicklung sowie der digitalen Anbindung kooperierender Transportunternehmen dient. Außerdem präsentiert cargo support die neue Generation der Fahrer-App cs DRIVE, die jetzt über ein innovatives Bricksystem für kundenindividuelle auftragsbezogene Workflows verfügt. Ebenfalls neu ist die Lösung cs COM, die als Kommando- und Nachrichtenzentrale fungiert. Die Software kann zum Beispiel Daten sortieren, mit Handlungsempfehlungen versehen und dann an die richtige Adresse weiterleiten. Ein weiteres Messethema von cargo support ist die Dienstleistung „Digital Coach“, mit der das Nürnberger Familienunternehmen seinen Kunden den Einstieg in die Digitalisierung erleichtern will. cargo support stellt aus in Halle A3 am Stand 323 / 424.

Fahrer-App von cargo support
Fahrer-App von cargo support

Mit dem neuen Internetportal cs WEB können Logistikdienstleister und Spediteure ihren Kunden die Online-Sendungsverfolgung beziehungsweise ein lückenloses Tracking & Tracing ermöglichen. Außerdem dient die Plattform als Datendrehscheibe für das digitale Dokumentenmanagement, was zum Beispiel den Austausch von Ablieferquittungen beschleunigt und diese jederzeit verfügbar und abrufbar macht. Gleiches gilt für die Übergabe von Sendungspapieren und Rückmeldungen über den aktuellen Tourenverlauf. Welche Informationen vom Verlader oder Empfänger sichtbar sind, lässt sich ohne großen Aufwand kundenindividuell konfigurieren.

Die neue Generation der Fahrer-App cs DRIVE verfügt jetzt über ein wegweisendes Bricksystem, mit dem sich die Anwender auf einfache Weise ihre eigenen kundenindividuellen und auftragsbezogenen Arbeitsabläufe definieren können. Bricks ist der englische Begriff für “Bausteine.“ Der Vergleich passt, weil sich die Kunden mit Hilfe der Telematiklösung von cargo support ihre eigenen Anwendungen „bauen“ können. Für unterschiedliche Kunden können somit auch unterschiedliche Workflows abgebildet werden. Je nach Auftraggeber kann damit zum Beispiel ein spezieller Handlungsablauf bei auftretenden Schäden vorgegeben werden.

Ebenfalls neu ist das Modul cs COM, die in der Softwarefamilie von cargo support die führende Kommando- und Nachrichtenzentrale darstellt. Hintergrund ist das im Zuge der Digitalisierung schnell wachsende Datenvolumen. Diese Daten müssen sortiert und zum Teil mit Handlungsempfehlungen versehen werden, um sie anschließend an die richtige Adresse zu leiten. Auftretende Konflikte werden dabei zum Teil automatisch durch die Software aufgelöst. Falls dies nicht gelingt, werden die im System hinterlegten Teilnehmer via cs COM informiert. Wie bei einem Instant-Messaging-Dienst können bei cs COM verschiedene Kommunikations-Channel für Vertrieb, Disposition oder beliebige andere Gruppierungen festgelegt werden. Auf diesem Wege können Meldungen, Warnungen und andere Hinweise nach vorher definierten Regeln automatisiert an unterschiedliche Personen oder Personenkreise versendet werden.

Ein weiteres zentrales Messethema ist die von cargo support angebotene Dienstleistung Digital Coach. Damit festigt cargo support seine Beratungskompetenz, mit der sich das Software- und Systemhaus besonders an mittelständische Spediteure ohne eigene IT-Abteilung wendet. Der „Digital Coach“ setzt auf die persönliche Betreuung vor Ort. Ein Experte von cargo support ist regelmäßig in einem festgelegten Zeitraum beim Kunden vor Ort gibt konkrete Hilfestellungen. Dabei berücksichtigt der Digital Coach die individuellen Vorkenntnisse der Mitarbeiter und kann so gezielt vorhandenes Wissen vertiefen und neues Wissen vermitteln.

Die Betreuung orientiert sich an den speziellen Bedürfnissen und Anforderungen des jeweiligen Unternehmens und am konkreten Einsatz der Software. Der Digital Coach schult nicht nur zu einzelnen Vorgängen und Anwendungen, sondern bezieht die gesamte digitale Prozesskette mit ein. „Die intensive Betreuung befähigt die Mitarbeiter unserer Kunden, unsere Software vollumfänglich zu nutzen“, erklärt Hasch. Der Digital Coach hält keine standardisierten Schulungen, sondern beschäftigt sich individuell mit den Fragen und Problemen des Kunden. „Vor Ort kann er Anwendungsfälle und Prozesse am besten einschätzen und sein Wissen darauf abgestimmt weitergeben. So holen unsere Kunden das Maximum aus der Software heraus“, so Hasch.

Seit Mai 2019 erscheint cargo support mit einem neuen Außenauftritt. Neben einer Modernisierung des Logos wurde in diesem Zuge auch das zentrale Verwaltungs- und Auftragsmanagementsystem in cs JOB umbenannt. Die frühere Bezeichnung „cargo support dispo“ entsprach nicht mehr dem deutlich gewachsenen Funktionsumfang der Software, die es inzwischen für verschiedene Branchen wie die Container- oder Schwerlastlogistik gibt.

Presse Archiv

Ältere Meldungen
---
Weitere Videos