Spannende Blogbeiträge zur
Spedition und Logistikbranche

Unsere Mitarbeiter im Interview 2

Diese Woche möchten wir Ihnen unsere Kollegin Andrea Lenz vorstellen, die am Standort Nürnberg für cargo support tätig ist.

In einem wachsenden Unternehmen mit hochmotivierten Kolleginnen und Kollegen stellen wir uns ständig neuen und spannenden Herausforderungen, um gemeinsam Erfolge erleben zu können. In den nächsten Wochen möchten wir Ihnen einige unserer Kolleginnen und Kollegen in einem Interview vorstellen und Ihnen einen Einblick in deren Aufgaben und Tätigkeiten bei cargo support zu geben.

Andrea Lenz ist bei cargo support Projektleiterin für Kommunikation und E-Learning
Andrea Lenz ist bei cargo support Projektleiterin für Kommunikation und E-Learning

Hallo Andrea, wir freuen uns, dass Du Zeit für unser Interview gefunden hast. Erklär doch mal, was Deine Aufgaben bei cargo support sind.

Bei cargo support umfassen meine Aufgaben als Projektleiterin für Kommunikation und E-Learning ein vielseitiges Potpourri rund um interne und externe Kommunikation. Vom Erstellen der Startseiten der Software, über die Beschreibung und Freigabe von Dokumentationen im digitalen Hilfebereich und im Handbuch bis hin zum Pflegen der Social Media Kanäle, indem ich Blogbeiträge, Neuigkeiten aus dem Unternehmen, oder – „meine“ Erklärfilme teile. Diese Filme bilden einen Hauptbestandteil meiner Arbeit. Dabei geht es um kurze Screenrecordings, in denen besondere Funktionen und Abläufe der cargo support Speditionssoftware erklärt werden. Diese Filme werden dann von mir auf YouTube veröffentlicht und auch über unsere Website, der Startseite der Software, sowie eben auch über Facebook zugänglich gemacht. Das ist bisher sehr gut bei unseren Kunden angekommen - einige haben direkt den Kanal abonniert.

Wie kann man sich einen typischen Arbeitstag bei Dir vorstellen?

Einen typischen, klassischen Arbeitstag, an dem eine ToDo-Liste abgearbeitet wird, gibt es eigentlich gar nicht, da es sehr abwechslungsreich zugeht und ich oft flexibel agiere. Aber generell startet der Tag meist mit einer Tasse Kaffee und dem Verschaffen eines Überblicks und der der Tagesplanung.

Bei der Filmerstellung läuft das so: sobald ich ein Thema gefunden habe, zu dem ich drehen will, recherchiere ich zunächst, was, wo bereits zur jeweiligen Funktion dokumentiert wurde und lese mich ein. Als nächsten Schritt schreibe ich ein Drehbuch, dann nehme ich die Audiospur auf. Anschließend importiere ich die Audiodatei in den Film-Editor und schneide Räusperer und Stilblüten raus. Dann kommt das Screenrecording. Das ist nach der Recherche der aufwendigste Part, da Bildschirmeinstellungen und Daten korrekt und vollständig sein müssen, und der Ablauf exakt getimt werden muss. Im Anschluss schneide ich das Video und „dekoriere“ es mit Effekten und Text. Ist alles fertig, exportiere ich den Film nach YouTube, schreibe einen Teaser dafür und stelle ihn gleich im Anschluss auf unsere Website.

Wie kann man sich den Prozess der Themenfindung für die Erklärvideos vorstellen? Wer bestimmt, welche Funktion Du als nächstes erklärst?

Das ist unterschiedlich, da ich die internen Wiki die Freigaben der Release Dokumentationen mache, picke ich mir hier und da ein Release Hightlight heraus und setze das dann in Bild und Ton um. Meistens frage ich einfach in die Runde der Projektleiter*innen, ob jemand eine Idee hat bzw. kommen die Kolleg*innen auch oft selbst auf mich zu und äußern ihre Wünsche. Dabei geht es häufig darum wiederkehrende Fragen mal in ein Video zu packen, damit sie dieses dann den Kund*innen an die Hand geben können. Meine Hauptansprechpartnerin, und die weiß immer was - ist Sandra Lindemann. Von ihr bekomme ich dann auch die eine oder andere Beschreibung geliefert, die noch nicht den offiziellen Weg in den Hilfebereich gefunden hat.
Sollte mal gar nichts gehen, dann wende ich mich an meinen Joker Richard Bertram in Bielefeld. :-D

Gibt es etwas, was Du Dir für die Zukunft wünscht?

Momentan befinden wir uns mitten in einem weiteren spannenden Projekteinstart, der eine Weiterentwicklung und Steigerung meiner bisherigen Aufgaben darstellt. Wir sind im Begriff einführende und weiterführende E-Learning Kurse für unsere Kunden zu entwickeln. Dafür wünsche ich mir, dass die Kurse Ihr Ziel erreichen, nämlich die Kunden möglichst schnell und nachhaltig in einen selbstwirksamen Umgang mit der Software zu führen und dem Support dadurch eine Entlastung in Sachen Zeitkapazität zu geben.

Ich danke Dir für Deine Zeit!

---
Weitere Videos