Spedition Mahlstedt - Vielfalt mit Gewinn

Gekühlt, überbreit oder im Seecontainer? Das breite Dienstleistungsangebot der Delmenhorster Spedition Mahlstedt hat einen gemeinsamen Nenner: flexibel muss es sein, damit Güter zuverlässig beim Kunden ankommen.

Güter aller Art
Dimension oder Art der Sendung spielen bei der Spedition Mahlstedt fast keine Rolle. Verkehrsträgerübergreifend ist der Familienbetrieb seit 32 Jahren mit Komplett- und Teilladungen, Stückgut, Kühltransporten, Seecontainern und Spezial- oder Schwergut unterwegs. Zum Kundenkreis zählen neben Seehafenspeditionen und Reedereien zahlreiche Verlader aus der Papier-, Nahrungsmittel-, Automobil- und Maschinenbaubranche. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Delmenhorst und einer Niederlassung in Bremen ist in den letzten sechs Jahren stark gewachsen. Die Komplexität der Prozesse sprengte die über Jahre gewachsene und lückenhafte Software. Allein die Disposition der Aufträge für die eigene Flotte mit 70 Fahrzeugen und rund 120 feste Subunternehmer war nur mit überproportionalem Aufwand steuerbar.

Zeitfresser adé
Von der Kalkulation über die Tourenplanung bis zur Abrechnung verursachte die inhomogene Datenstruktur zusätzlichen Arbeitsaufwand. Jede Umsatzanalyse, einfache Berichte zur Fahrzeugauslastung oder eine solide Deckungsbeitragsrechnung kosteten wertvolle Zeit und viele manuelle Arbeitsschritte. Mit dem Ziel die Rentabilität in den engen Margen des Transportmarktes auszureizen, suchte Geschäftsführer Andreas Mahlstedt eine anpassungsfähige Dispositionssoftware. Oberste Priorität im Anforderungskatalog war eine benutzerfreundliche und flexibel einstellbare Oberfläche, die alle Daten verkehrsträgerübergreifend von der Auftragsanahme bis zur Abrechung in Echtzeit darstellen kann.

Offen für neue Ideen
Gemeinsam mit dem branchenversierten Team von cargo support hat Mahlstedt die Basissoftware lösungsorientiert in kurzen und intensiven Workshops zu einer individuell angepassten Lösung ausgebaut. Heute steht der Dispositionsplan allen Mitarbeitern in benutzerfreundlichen Masken zur Verfügung. Verschiedene Abfragen in Echtzeit erlauben Analysen für eine aktive und kennzahlenbasierte Unternehmensführung. In der kreativen Zusammenarbeit entstanden zudem neue Bausteine, wie die Kilometerberechnung im zweitstelligen Postleitzahlenbereich, die heute zum Standard zählen. Dokumentenmanagement als Zusatzmodul macht zeitraubendes Blättern in Ordnern überflüssig und in der nächsten Ausbaustufe beschleunigt das neue Kostenrechnungsmodul Preiskalkulationen, die bei jedem Auftrag Gewinn bringen. Nach kurzen Schulungen gehörte das Programm für die dreißig Mitarbeiter bereits zum Alltag. Mit wenigen Klicks profitieren alle von einer gemeinsamen Datenbasis, aus der sich vollautomatisiert aussagekräftige Berichte, sekundenschnelle Kalkulationen oder der richtige Frachttarif für die Abrechnung erstellen lassen.

Potenziale voll ausschöpfen
Allein in der Verwaltung setzt das System die Arbeitszeit von mehr als zwei Mitarbeitern frei. Damit konnte unter anderem der Fuhrpark ohne zusätzlichen Personaleinsatz um 15 Fahrzeuge erweitert werden. Und Zeit ist Geld. Gerade im Transportgeschäft, das von gutem Personal lebt.

Unternehmen

Die inhabergeführte Mahlstedt GmbH organisiert mit Hauptsitz in Delmenhorst und Niederlassung in Bremen Transportdienstleistungen im Hinterlandverkehr der Seehäfen.

Herausforderung

Verkehrsträgerübergreifend vom Stückgut bis zu Spezial- oder Schwertransporten alle Prozesse in einer Lösung durchgängig abbilden.

Lösung

Die Basissoftware cargo support [dispo] erweitert um die Bausteine [archiv] und [kostenrechnung] mit individuellen Schnittstellen zu Telematik und Buchhaltung.

Ergebnis

Aussagekräftige Daten in Echtzeit für eine margenorientierte und rentable Unternehmenssteuerung.

“Kurze Reaktionszeiten sichern langfristig den Unternehmenserfolg.“
Andreas Mahlstedt, Geschäftsführer,
Spedition Mahlstedt GmbH