Arcelor Mittal - Fahrzeugdisposition für störungsfreien Werkstransport

Innerbetriebliche Transporte zwischen Hafen, Hochöfen oder Werkstätten, bei Arcelor Mittal in Bremen herrscht Tag und Nacht reger Verkehr wie in einer Stadt. Den Verkehr regelt die zentrale Disposition heute störungsfrei mit einem webbasierten System von Cargo Support.

Zettelwirtschaft per Funk
Bahn, Sattelzüge, Spezialfahrzeuge und PKW sind bei Arcelor Mittal in Bremen rund um die Uhr für den ausfallfreien Produktionsprozess im Einsatz. Denn der Hochofen im Dreischichtbetrieb steht niemals still. Die zentrale Disposition der Fahrzeuge erfolgte manuell, die Kommunikation mit den Fahrern per Funk und die Abrechnung einmal im Monat. Ein kostenintensives System an der Grenze, das erkannte das Management und beauftragte die cargo support GmbH & Co. KG aus Nürnberg mit einem Konzept für die Ausschreibung einer IT-Lösung.

Knackpunkte der Ausschreibung
Jedes der rund 100 Werke der Arcelor Mittal soll seine Transportaufträge automatisiert und selbst erfassen. In einem System, das bei minimalen Wartungs- und Folgekosten ausfallsicher und rund um die Uhr verfügbar ist – auch nachts ohne Disponenten. Aufwandsbezogene Daten zu Zeit und Kosten sollen direkt in das SAP-System einfließen. Alle Daten müssen tagesaktuell zur Verfügung stehen, so dass Arcelor Mittal jederzeit Auswertungen nach Fahrzeug, Ladung, Ort, Zeit, Kontierung und Fahrer durchführen kann.

Datenfluss in Echtzeit
Mit einer Kombination aus Dispositionssoftware, Webapplikation und Telematiklösung gewann cargo support die Ausschreibung. Heute geben die Werke ihre Transportaufträge selbst über eine Intranet- oder Internetschnittstelle in das Dispositionssystem ein und können gleichzeitig Verbesserungsvorschläge an die Zentrale übermitteln. Eine zentrale Datenbank speichert die Auftragsdaten und stellt sie den Disponenten in Echtzeit zur Verfügung. Die Telematik übermittelt die Transportaufträge direkt auf industrietaugliche Endgeräte der Firma Symbol, ausgestattet mit einer Software von cargo support. Damit erhalten die Fahrer alle Informationen und übermitteln die Stati des Auftrags wie „Beginn“, „Ankunft am Ziel“ oder „Fertig“ sekundenschnell per GPRS. Zeitraubende Kommunikation mit dem Fahrer entfällt. Das System berechnet automatisch exakte Nutzungszeiten der Ressourcen, Fahrzeuge und Anhänger, die in das SAP-System einfließen.

Transparenz ohne Ausfälle
Neun Monate dauerte die Umsetzung des innerbetrieblichen Logistikprojektes und mit dem Ergebnis sind alle Beteiligten sehr zufrieden. Die Lösung bewährt sich in der Praxis: Transparenz der innerbetrieblichen Fahrleistungen bei niedrigen Wartungs- und Betriebskosten, das wurde von allen Anwendern gerne angenommen. Und die Ausfallsicherheit, die Arcelor Mittal von Anfang an wichtig war, ist gegeben.

Unternehmen

Arcelor Mittal Bremen produziert jährlich rund 4 Millionen Rohstahl und gehört zum größten Stahlkonzern der Welt.

Herausforderung

Fahrzeugdisposition in einem integrierten Hüttenwerk mit innerbetrieblichen Transporten zwischen rund 100 Werken.

Lösung

Webbasierte Dispositionssoftware [dispo] erweitert um die Telematiklösung [tacho] mit Schnittstellen zum SAP-System.

Ergebnis

Tagesaktuelle Daten und hohe Verfügbarkeit bei niedrigen Wartungs- und Betriebskosten.

Ein transparentes System mit extrem hohem Verfügungsgrad
und minimalen Wartungs- und Betriebskosten.

Elke Haase, Projektleiterin,
Arcelor Mittal GmbH, Bremen