Spannende Blogbeiträge zur
Spedition und Logistikbranche

Digitalisierung ganzheitlich angehen

Blog / Ralf Johanning / 12. November 2019

Wer seine Prozesse im Speditions- und Transportalltag digitalisieren möchte, der sollte daran denken, alle Beteiligten mitzunehmen. Das betrifft auch die Fahrer. Denn jede Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied.

Wer die Digitalisierung seiner Prozesse erfolgreich umsetzen will, benötigt auf der technischen Seite einen durchlaufenden Datenfluss ohne Medienbrüche. Der Austausch der Informationen zwischen unterschiedlichen Programmen läuft mittlerweile über Standardschnittstellen wie APIs relativ reibungslos.

Beim technischen Start in Richtung Digitalisierung gibt es damit immer weniger Hürden.  Die Übertragung des Auftrages vom ERP-System in die Logistik- und Speditionssoftware kann bereits automatisiert ablaufen. Das gilt auch für den weiteren Weg der Daten zum Telematiksystem im Fahrzeug und von dort wieder zurück. Kommen jedoch weitere Faktoren hinzu, wird es schon schwieriger. Die aktuelle Verkehrslage wird von vielen Systemen noch immer nicht umfassend berücksichtigt. Auch die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer werden nur teilweise integriert. Somit entstehen für die Berechnung der voraussichtlichen Ankunftszeit (ETA) weiterhin digitale Lücken, die von den Mitarbeitern gefüllt werden müssen.

Aktuellster Beitrag
Digitialisierung
Digitialisierung

Bild von bernswaelz auf pixabay
Slots am Hamburger Hafen professionell buchen
Im Hamburger Hafen müssen Spediteure jetzt vorab Slots buchen, damit sie die Container der Kunden in den Terminals abliefern oder aufnehmen können. Das fordert bei manueller Eingabe viel Arbeitszeit oder die Unternehmen nutzen eine Software, die das automatisch kann.
Speditionskaufmann bei cargo support
Speditionskaufmann bei cargo support
Traumjob: Vom Spediteur zum IT-Experten
Wer das Transport- und Logistik-Gen im Blut hat, der muss nicht unbedingt direkt in der Branche arbeiten. Branchenspezifische Softwareunternehmen nehmen die Speditionskaufleute gern, denn sie besitzen viel Fachwissen.
Wow-Faktor
Wow-Faktor
Software: Vorsicht vor dem Wow-Faktor
Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter bei der Einführung eines neuen Programms ständig mitnehmen
Fahrer-App von cargo support
Fahrer-App von cargo support
cargo support hat einen cleveren Chat programmiert
Eine eindeutige Kommunikation zwischen Fahrer, Disposition und System ist Gold wert, wenn sie richtig durchdacht ist. Es muss nicht immer What’s App sein, besonders dann nicht, wenn viele Mitglieder mitlesen können.
Container
Photo by Erwan Hesry on Unsplash
Spezielle Anforderungen der Containerlogistik lösen
Die Containermengen in den Häfen steigen von Jahr zu Jahr. Nur mit einer guten Speditionssoftware lassen sich die Anforderungen der Containertrucker noch bewältigen.
Kundenbindung
Kundenbindung
Wie Transportunternehmen Kunden binden
In der Logistik gibt es zumindest drei Hebel, die Transportunternehmen bewegen können, um ihre Kunden langfristig zu behalten. Das sind die eigenen Mitarbeiter, das Equipement und die Digitalisierung.
---
Weitere Videos