Spannende Blogbeiträge zur
Spedition und Logistikbranche

MON Logistic Group setzt auf cargo support

Die thailändische MON Logistic Group (www.monlogistics.com) hat sich für das Transportmanagementsystem (TMS) cargo support dispo entschieden.

Mit der Speditionssoftware cargo support dispo will de MON Logistic Gruppe das Auftragsmanagement sowie die eigene Lkw-Flotte mit 1.200 Fahrzeugen durchgehend steuern und verwalten.Für diesen Zweck wird MON die Software an sieben Standorten mit Modulen für Kostenrechnung, Dokumentenmanagement, Telematik sowie den elektronischen Rechnungsversand und das Communication Event Center installieren. Bereits zum 1. Januar 2016 soll die Lösung im Bereich Containertransporte des Tochterunternehmens MON Transport in den Echtbetrieb starten. Die Bereiche Tankspedition und Kühltransporte werden folgen.

cargo support Kunde in Thailand
MON arbeitet mit cargo support

Der Kontakt zwischen MON und dem Nürnberger Software- und Systemhaus cargo support war auf der Messe transport logistic in München entstanden. Neben der Software gefiel MON auch der persönliche Kontakt und die kompetente Arbeitsweise von cargo support. Zuvor hatten sich die Thailänder bereits vergeblich in Australien und Asien nach einer passenden Softwarelösung umgeschaut.

Die MON Logistics Group will mit cargo support dispo die Effizienz der eigenen Prozesse wesentlich erhöhen und sich damit für weiteres Wachstum rüsten. Thailand erfreut sich mit nur 0,56 Prozent einer der weltweit niedrigsten Arbeitslosenquoten, so dass gutes Personal nur schwer zu bekommen ist. Vor diesem Hintergrund soll cargo support dispo mit modernster Technik die Abläufe des führenden thailändischen Transportunternehmens straffen und die Mitarbeiter deutlich entlasten.

Das Modul costing steht dabei für eine schnelle Kostenkalkulation. Es berechnet und zeigt noch während der Erfassung, ab welchem Preis der Auftrag rentabel wird. Dabei werden von der „Preisuntergrenze“ bis zu einem rentablen Preis mit Vollkosten und Marge verschiedene Stufen berücksichtigt. Die Auswertung „Woche der Wahrheit“ zeigt zudem alle Schwachstellen und ermöglicht so klare Arbeitsaufträge für Vertrieb oder Disposition. Damit bildet das Modul die Grundlage für klare Zieldefinitionen für die nächsten Wochen oder Zeiträume.

Die ebenfalls integrierte Telematiklösung sorgt dank Telematik-App für geringe Investitionskosten bei hoher Flexibilität. Für den automatischen wechselseitigen Informationsfluss zwischen Fahrer und Zentrale reicht ein Smartphone, auf dessen Display die Kunden den Erhalt der Sendung quittieren können. „Allein die elektronische Unterschrift wird bei MON die Prozesse erheblich vereinfachen“, erklärt Ralf Ostholt, der bei cargo suppport am Standort Bielefeld die Softwareentwicklung leitet. Auch das Modul für den elektronischen Rechnungsversand wird die Papierflut bei MON deutlich reduzieren: So können zukünftig die Rechnungen per E-Mail versendet werden, was Porto-, Papier-, Toner- und Arbeitskosten spart.

Mit dem Modul Dokumentenmanagement wird MON lange Suchzeiten, Doppelarbeit und die mehrfache Ablage von Dokumenten vermeiden. Mit der Lösung entsteht an allen 700 Arbeitsplätzen eine aktuelle, vollständige und jederzeit verfügbare Informationsbasis.

Das Communication Event Center (CEC) sorgt schließlich auf Basis von frei definierbaren Sendeschemata für das wunschgerechte Versenden von Abhol- oder Zustellinformationen an den Kunden. Der Versand erfolgt ganz automatisch über die integrierte E-Mail-Funktion. Die Inhalte und die je nach Anwendungsfall unterschiedlichen Formulierungen werden durch frei definierbare E-Mail-Vorlagen gelöst. Mit dem Funktionsbereich „Angebotserinnerung“ können Kunden automatisch auf Basis erstellter Angebote angefragt werden, ob sie mit dem Angebot zufrieden waren, ob es noch aktuell ist oder ob bereits ein Wettbewerber den Auftrag bekommen hat.

Presse Archiv

Ältere Meldungen
---
Weitere Videos