Spannende Blogbeiträge zur
Spedition und Logistikbranche

cargo support hat einen cleveren Chat programmiert

Blog / Ralf Johanning / 28. Mai 2019

Eine eindeutige Kommunikation zwischen Fahrer, Disposition und System ist Gold wert, wenn sie richtig durchdacht ist. Es muss nicht immer What’s App sein, besonders dann nicht, wenn viele Mitglieder mitlesen können.

Insbesondere im geschäftlichen Umfeld sind viele Chat-Apps nicht alltagstauglich, wenn es um die Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung geht. Gleichzeitig lesen viel zu häufig, zu viele Menschen mit. Ein spezieller Fall ist dabei die Transport- und Logistikbranche. Hier unterstützen spezielle Chats die Kommunikation zwischen Fahrer, Disponenten und System. „Im Alltag sind häufig mehrere Disponenten in Aufträge involviert. Daher haben wir uns bei unserer Fahrer-App dazu entschieden, es Disponentengruppen möglich zu machen, mit jeweils einem Fahrer zu kommunizieren“, erklärt Ralf Ostholt, Leiter Produktentwicklung  bei cargo support.

Aktuellster Beitrag
Fahrer-App von cargo support
Fahrer-App von cargo support

Container
Photo by Erwan Hesry on Unsplash
Spezielle Anforderungen der Containerlogistik lösen
Die Containermengen in den Häfen steigen von Jahr zu Jahr. Nur mit einer guten Speditionssoftware lassen sich die Anforderungen der Containertrucker noch bewältigen.
Kundenbindung
Kundenbindung
Wie Transportunternehmen Kunden binden
In der Logistik gibt es zumindest drei Hebel, die Transportunternehmen bewegen können, um ihre Kunden langfristig zu behalten. Das sind die eigenen Mitarbeiter, das Equipement und die Digitalisierung.
Intelligente Systeme im Transportmanagement
Intelligente Systeme im Transportmanagement
Disposition 4.0: Intelligente Software entlastet spürbar
Moderne Dispositionssysteme steigern die Produktivität und schaffen ein angenehmes Arbeitsumfeld. Der Beitrag stellt mehrere Lösungen vor.
Speditionskaufmann bei cargo support
Speditionskaufmann bei cargo support
Traumjob: Vom Spediteur zum IT-Experten
Wer das Transport- und Logistik-Gen im Blut hat, der muss nicht unbedingt direkt in der Branche arbeiten. Branchenspezifische Softwareunternehmen nehmen die Speditionskaufleute gern, denn sie besitzen viel Fachwissen.
Erste Schritte zu eigenen Speditionsmitarbeitern
Erste Schritte zu eigenen Speditionsmitarbeitern
Erste Schritte zu eigenen Speditionsmitarbeitern
Die Auftragsbücher quellen über. Der Spediteur oder Transportunternehmer weiß nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Dann wird es Zeit, sich mit der Idee zu beschäftigen, Mitarbeiter einzustellen.
Wow-Faktor
Wow-Faktor
Software: Vorsicht vor dem Wow-Faktor
Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter bei der Einführung eines neuen Programms ständig mitnehmen
---
Weitere Videos